RSVler unterwegs in vier Bundesländern und Tschechien
Etappenfahrt vom 25.08. bis 02.09.2007

In Anknüpfung an die Etappenfahrt 2005 durch Sachsen, als die Vogtland-Etappe buchstäblich ins Wasser fiel, wählten wir diese Region erneut zum Ziel unseres diesjährigen Saisonhöhepunktes.

Mit Radtransporter und privaten PKWs fuhren die 14 Teilnehmer zunächst zum Ausgangspunkt der Rundfahrt nach Thüringen. Als Prolog erkundeten wir Jena, die Stadt der berühmten Industriepioniere Carl Zeiss und Ernst Abbe. Am 26. August ging es dann im Sattel zunächst dem Lauf der Saale folgend Richtung Süden. Vorbei an Rudolstadt, Saalfeld und durchs Schwarzatal musste gleich am ersten Tag der Kamm des Thüringer Waldes bei Neuhaus überwunden werden. Durch die Glasbläsermetropole Lauscha und Sonneberg erreichten wir unser erstes Etappenziel in Bayern: Kronach, das Tor zum Frankenwald.

Das nächste Ziel war bereits die sächsische Stadt Schöneck, der Balkon des Vogtlandes und Hauptort unserer 2007er Tour. Der Weg führte durch das Fichtelgebirge und einen kleinen Abschnitt auch durch Tschechien, bevor der Anstieg ins Etappenquartier zu nehmen war.

Von Schöneck aus wurden zwei Tagestouren durchgeführt: In das Westerzgebirge nach Schwarzenberg und in das berühmte böhmische Bäderdreieck nach Marienbad.

Nach 2 Tagen im Vogtland ging die Reise weiter in Richtung Norden u.a. durch Zwickau nach Meerane, wo die „Steile Wand“ in guter Friedensfahrttradition unter die Räder genommen wurde. Über die Skatstadt Altenburg erreichten wir am frühen Abend die vorletzte Etappenstadt Leipzig.

Per Fahrrad bekamen wir einen Einblick über die Geschichte und den Wandel der Stadt im Zeichen tiefgreifender Strukturveränderungen.

Am Samstag, den 01.09.07 lag der letzte Abschnitt unserer Rundfahrt durch vier Bundesländer vor uns. In Naumburg (Sachsen-Anhalt) gab es Gelegenheit, die bis dato vernachlässigten Armmuskeln bei einer Kanutour durch das malerische Saaletal von Saaleck zurück nach Naumburg vorbei an der Rudelsburg und Burg Saaleck zu trainieren.

Nach kurzem Stopp am Naumburger Dom ging es auf dem Saaleradweg vorbei an den Dornburger Schlössern flussaufwärts zurück zum Ausgangspunkt der Tour nach Jena.

Alle waren froh und zufrieden, nach 884 km und ca. 8.800 überwundenen Höhenmetern mit vielen tollen Eindrücken wohlbehalten im Ziel zu sein. Historisch an dieser Tour war die Tatsache, dass uns auf dem Rad kein Regentropfen traf und auch nicht ein einziger Plattfuss zu verzeichnen war. Dieses Glück ist in der 28jährigen Vereinsgeschichte bisher wohl einmalig!